Kategorien &
Plattformen

Bildstockkapelle Maria Frieden Pfaffenwiesbach

Maria Frieden
Bildstockkapelle Maria Frieden Pfaffenwiesbach
Bildstockkapelle Maria Frieden Pfaffenwiesbach
© Elmar Feitenhansl
© Elmar Feitenhansl

Ein Ort, der Sie/Dich herzlich einlädt...

Die Bildstockkapelle mit der sie umgebenden „Baumkapelle“ wird liebevoll durch Gemeindemitglieder gepflegt und lädt Einheimische wie auswärtige Besucher gleichermaßen zum Verweilen und zum Gebet ein.

Über das Jahr finden in der "Baumkapelle" mehrere Gottesdienste statt (u.a. eine Abendmesse an Christi Himmelfahrt): so am DI 20.07. und 31.08.2021 um 18.30 Uhr eine stille Messe  (allerdings nur bei günstiger Witterung).

Die Kapelle liegt hinter dem Parkplatz "Jungholz" am sog. "Kapellenweg", der vom "Jungholz", an der Kreuzkapelle vorbei bis zur Kransberger Schlosskapelle führt.

Sie ist ganztägig zugänglich.

 

Chronik

Seit 2007 schützt die in Privatinitiative errichtete Bildstockkapelle den 1948 errichteten Marien-Bildstock am „Jungholz“.

Bereits am 17. September 1944 hatte die Kirchengemeinde ein Gelöbnis abgelegt, dass sie, wenn Pfaffenwiesbach von den schlimmsten Kriegsgräueln verschont würde, der Gottesmutter eine Kapelle bauen wolle. Allerdings wurde diese Kapelle, die im Inneren mit einer Schutzmantelmadonna geschmückt werden und auch als Kriegergedächtniskapelle dienen sollte, nach dem Krieg nicht gebaut, obwohl schon Steine vom ehem. Flugplatz Merzhausen in mühevoller Arbeit zur Baustelle am Usinger Weg geschafft worden waren. Die Steine blieben liegen, wurden zum Teil gestohlen und der Rest dann in den Pfarrhof geschafft. Als ein neuer Pfarrer kam, mussten die Steine entfernt werden. Immerhin errichtete man 1948 ehrenamtlich einen Bildstock.

Als im Jahr 2000/2001 der Wunsch zu einer völligen Erfüllung des Gelöbnisses aufkam, richtete man die alte Taufkapelle der Kirche als Ergänzung zum Bildstock als „Andachtskapelle“ her, weil eine Errichtung einer Kapelle am Usinger Weg für unrealisierbar gehalten wurde.

Auf Initiative des damaligen Ortsvorstehers Rudolf Bauer und einiger ehrenamtlicher Helfer hin konnte das Kapellenprojekt aber dann doch noch zum Abschluss gebracht werden: Die neue Kapelle wurde am 16. September 2007 im Rahmen einer Marienandacht zum Thema Frieden gesegnet und erhielt das passende Patronat "Maria Frieden". In den Jahren 2015 und 2018 erhielt die Kapelle darüber hinaus zwei kleine Glocken, die in einem kleinen Glockenstuhl unter das Dach gehängt wurden.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz